Ein Tag im Krka Nationalpark

Okt 12, 2017Europa

Der Krka Nationalpark in Kroatien ist wirklich traumhaft schön. Idylle und Natur pur. Jedes Mal hat er mich auf’s Neue fasziniert und so war es für mich klar, dass wir bei unserem Roadtrip entlang der Adriaküste einen Abstecher in den Nationalpark machen mussten. Ich habe die Krka Wasserfälle immer in Form eines Tagesausfluges besucht und wer sich gerade fragt, ob ein Tag im Krka Nationalpark genug ist, dem kann ich nur sagen, ja!

Wo liegt der Krka Nationalpark überhaupt?

Der Krka Nationalpark umfasst eine Fläche von 109 km² und befindet sich im Süden Kroatiens. Die nächstgelegene größte Stadt ist Šibenik, allerdings lässt sich der Park in ca. einer Stunde Fahrt von Zadar und Split aus gut erreichen.

Lieber eine geführte Tour oder auf eigene Faust?

Ich habe den Nationalpark sowohl mit einer geführten Tour, als auch auf eigene Faust erkundet und war jedes Mal begeistert.

Für alle unter euch, die gerne eine geführte Tour machen möchten, gibt es hier einige Tagesausflüge ab z.B. Split, Zadar oder Novalja.

Tagesausflug ab Skradin auf eigene Faust

Wer mit Mietwagen oder in der Nähe der Krka Wasserfälle unterwegs ist, dem empfehle ich den Nationalpark auf eigene Faust zu erkunden. Wir waren mit dem Mietwagen unterwegs und haben für den Besuch der Wasserfälle den kleinen Ort Skradin als Ausgangspunkt gewählt.

Hier haben wir übrigens im wunderschönen Guest House Ankora übernachtet, welches ich nur wärmstens empfehlen kann. Der Gastgeber war unglaublich freundlich, es war alles super sauber, wir haben noch viele Infos zum Nationalpark bekommen und das alles inklusive Whirlpool!

Von Skradin zu den Wasserfällen

Skradin ist nicht nur ein unglaublich schnuckeliger Ort, sondern hier gibt es auch Parkplätze für die Besucher des Nationalparks. Hier der Link zu den Parkplätzen bei Google Maps: Parking Skradin KRKA.

Wenn das Auto geparkt ist, erreicht man nach nur wenigen Minuten Fußweg den Abfahrtssteg der kostenlosen Fähre zum Nationalpark. Keine Sorge, hier ist alles gut ausgeschildert.

Ziel dieser Fähre ist ein kleiner Steg am Skradinski Buk, dem längsten und bekanntesten Wasserfall des Krka Nationalparks. Die Route der Fähre kannst du hier sehen:

Zu Fuß zum Skradinski Buk

Selbstverständlich kann man den Wasserfall auch zu Fuß erreichen. Das dauert je nach Tempo und Fotostops ca. 40-60 Minuten. Lohnt sich das denn? Nicht unbedingt, d. h. kann man, muss man aber nicht, wie es so schön heißt. Im Prinzip sieht man ja auch alles von der Fähre aus. Solltet ihr aber genug Zeit an dem Tag haben, würde ich einen Weg zu Fuß gehen und den jeweils anderen die Fähre benutzen. Die Abfahrtszeiten der Fähre stehen jeweils am Ab- bzw. Ankunftsort.

Am Eingang angekommen, muss man sich zunächst das Ticket kaufen. Die Preise variieren je nach Saison sehr stark. Die aktuellen Ticketpreise könnt ihr euch hier anschauen. Mein Tipp: mit Studentenausweis ist es günstiger.

Skradinski Buk: Endlich am Wasserfall

So, Ticket gekauft und endlich geht’s los. Die Wassermassen des Skradinski Buks sind hier bereits zu hören. Jetzt einfach rechts halten und da ist er auch schon. Beeindruckend und wunderschön, das beschreibt das Bild, was einem jetzt geboten wird, wohl am besten. Jetzt heißt es erstmal genießen und danach in meinem Fall auch Kamera zücken und loslegen.

In diesem Bereich des Wasserfalls ist es auch erlaubt zu schwimmen, aber Achtung, leider nicht immer. Wenn kein „Bademeister“ zur Sicherheit vor Ort ist, wird man schnell gebeten, das Wasser wieder zu verlassen. Besucht man den Wasserfall allerdings zur Sommerzeit, sollte es hier kein Problem geben und man kann im bzw. vor dem Wasserfall schwimmen. Also ab ins kühle Nass und genießen.

Am Wasserfall entlang

Jetzt einfach über die Holzbrücke laufen und dem Weg folgen. Ich bin bis jetzt jedes Mal die gelbe Route auf der Karte gelaufen (den Plan dazu gibt es beim Ticketkauf gratis dazu) und das ist ein wunderschöner, insgesamt ca. 1,9 km langer Weg.  Er führt den kompletten Wasserfall entlang und es gibt jede Menge zu entdecken. Der Skradinski Buk kann hier von den verschiedensten Seiten bestaunt werden. Solltet ihr auf dem Weg Hunger bekommen, müsst ihr euch keine Sorgen machen, denn auf dem Weg liegt auch noch ein Restaurant. Der Weg endet dann wieder am Eingang bzw. am Abfahrtsort der Fähre.

Fazit

Es war ein super Tag im Krka Nationalpark. Der Wasserfall ist einfach sehr beeindruckend. Es gibt überall etwas zu entdecken und man fühlt sich wie im Paradies. Ich würde hier immer wieder hinfahren und vielleicht habe ich ja auch irgendwann mal die Gelegenheit, mir die anderen Wasserfälle im Nationalpark anzuschauen.

Echte Wasserfall-Fans sollten auch unbedingt mal hier vorbei schauen: Die vier schönsten Wasserfälle im Wells Gray Provincial Park

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.