Dubrovnik – auf den Spuren von Game of Thrones

Sep 27, 2017 | Europa

Die Perle der Adria“ war wirklich eine wahre Perle unseres Roadtrips entlang der Adriaküste. Die Stadt zieht einen in den Bann. Man fühlt sich in eine andere Zeit zurückversetzt und es gibt überall etwas zu entdecken. Vor allem Game of Thrones Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, da sich in Dubrovnik einige Drehorte der Serie befinden. Aber auch alle anderen werden von dieser Stadt begeistert sein.

Unsere Unterkunft: Super Lage

Wir haben uns eine Unterkunft am Rand der Altstadt gebucht. Aufgrund von vorhandenen Parkplätzen und die gute Lage entschieden wir uns für Villa Dorma. Wir hatten ein kleines Zimmer direkt unter dem Dach, das nicht besonders schön war. Aber da wir das Zimmer ja eh nur zum Schlafen genutzt haben und die Lage der Unterkunft (ca. 5 Minuten bis in die Altstadt) wirklich super war, waren wir trotzdem zufrieden.

Die Altstadt von Dubrovnik: Kleine Gassen und große Wirkung

Die Altstadt von Dubrovnik ist autofrei, gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist aufgrund der vielen Treppen sehr gut für die Po-Muskulatur. Für einen knackigen Hintern und um möglichst viel zu sehen, liefen wir uns durch die vielen Gassen und schauten uns die Altstadt in Ruhe an. Für mich war klar, dass ich am nächsten Morgen auf jeden Fall auf die Stadtmauer wollte, um noch einmal einen anderen Blick auf die Altstadt zu haben. Noch ein kleiner Hinweis: Die Preise sinken wirklich enorm, wenn man die Hauptgasse Stradun verlässt.

Die Stadtmauer von Dubrovnik: Traumhafte Aussicht auf die Stadt

Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zur Stadtmauer. Wir nutzten dafür den Aufgang am Pile-Tor. Wer einen internationalen Studentenausweis hat, kann hier noch ein wenig sparen. Wir hatten leider keinen und mussten somit den vollen Preis von 150 Kuna pro Person (ca. 20 €) zahlen. Schon ziemlich teuer, wie ich finde, aber es hat sich gelohnt. Die Stadtmauer ist ca. 2 km lang, da es aber soviel zu sehen gab, brauchten wir fast 2 Stunden, um sie einmal komplett entlangzulaufen. Die Aussicht ist atemberaubend und es war weniger anstrengend als gedacht. Da Bilder meistens mehr als 1000 Worte sagen, hier meine Fotos von unserem Rundgang auf der Stadtmauer:

Die Kajak-Tour: Dubrovnik vom Wasser aus erleben

Mein Freund Jan wollte unbedingt eine Kajak-Tour in Dubrovnik machen und da er mir versprach, gut auf mich aufzupassen, willigte ich ein. Wir befragten Google und fanden hier eine passende Tour, die wir auch direkt buchten. Nach der Besichtigung der Stadtmauer gingen wir dann zum Hilton Hotel, wo der Treffpunkt für die Kajak-Tour war. Ich war froh, dass die anderen Teilnehmer auch nicht so aussahen, als wären sie Kajak-Profis. Sehr beruhigend.

Gemeinsam ging es dann hinunter zum Dubrovnik West Harbour, wo es eine kurze Einführung gab. Ich hörte gespannt zu, um auch ja nichts falsch zu machen und dann ging die Tour los. Nach gefühlten 10 Sekunden im Kajak war ich bereits ziemlich durchnässt. Ich dachte, das Wasser wäre nur außerhalb vom Kajak. Klang logisch für mich, ist aber nicht so. Ich hatte wirklich ein bisschen Angst, so zu zweit im Kajak auf dem offenen Meer, Unmengen von hungrigen Haien unter einem, die nur darauf warten, einen zu attackieren. Wobei ich in dem Fall natürlich das erste Opfer wäre… Ich habe definitiv zu jung „der weiße Hai“ gesehen, von daher bin ich diesbezüglich leicht paranoid. Ich war allerdings so damit beschäftigt zu paddeln, die Aussicht zu genießen und zu fotografieren, dass ich kein bisschen Angst hatte. Die Tour war wirklich super, sie hat noch einmal eine andere Aussicht auf die Stadt geboten und war einfach mal etwas anderes. Hier an der Stelle noch einmal vielen Dank an meinen Freund, weil ich mich das ohne ihn nie getraut hätte.

An einer kleinen Bucht legten wir einen Zwischenstopp ein und wer wollte konnte die Zeit nutzen, um ein bisschen zu schwimmen. Das Wasser war dort wirklich traumhaft klar und blau. Als wir von unserer Tour wieder am Hafen ankamen, waren wir pitschnass und froh, uns im Auto erst mal trocken legen zu können.

Das war es dann leider auch schon wieder von der „Perle der Adria“ für uns, denn wir hatten ja noch weitere Pläne.

Fazit zu Dubrovnik

Dubrovnik ist für mich ein absolutes MUSS, wenn man an der Adriaküste unterwegs ist. Die Stadt hat mich wirklich beeindruckt und es gibt soviel zu sehen. Hier muss ich auf jeden Fall noch mal hin.

Meine Empfehlung: auf jeden Fall auf die Stadtmauer und wenn möglich, auch eine Kajak-Tour machen. Du möchtest noch mehr über unseren Roadtrip erfahren? Dann schau doch mal hier vorbei: Roadtrip entlang der Adriaküste: Kroatien – Montenegro – Bosnien

Beitrag teilen: