Eine AIDA Kreuzfahrt – das ist nichts für mich (oder doch ?)

von | Okt 21, 2017 | Europa

Dem Winter 2013/2014 fehlte in großen Teilen Deutschlands der Schnee und meine Frau und ich überlegten, wo wir denn als Alternative hinfahren könnten. Neben den üblichen Verdächtigen (Kanarische Inseln oder Städtereisen) fanden wir folgende Kreuzfahrt zum „Schnäppchenpreis“:

Schiff: AIDAmar

Zeitraum: 1 Woche im Februar 2014

Route: westliches Mittelmeer

Preis: 599,- Euro/Person incl. Flug (DUS – PMI) und Vollpension in der Innenkabine

Wir waren zwar beide der Überzeugung, dass eine AIDA Kreuzfahrt nichts für uns ist, aber bei dem Preis wollten wir es dennoch einmal ausprobieren. Unsere Ablehnung gegenüber einer Kreuzfahrt ergab sich in erster Linie aus der Aussicht auf:

    • zusammengepferchte Passagiere wie in einem AI Hotel an einer Spaßküste

    • bedingt durch die Reiseroute und Anlegezeiten unflexible Gestaltungsräume

    • ohne Fenster eine Woche in einer stickigen, kleinen Kabine

    • Langweile an Bord

    • Ballermanngehabe von einem Teil der Passagiere

    • unterbezahlte asiatische Besatzung die zum Grinsen gezwungen wird

    • Kreuzfahrtschiffe sind „Dreckschleudern“ auf See

Und so war/ist es tatsächlich:

Unsere Anreise: Gut organisiert und ohne Stress das Ziel erreicht

Typischer Flug von Düsseldorf nach Mallorca, aber schon am Gepäckband wurden wir von AIDA Mitarbeitern begrüßt und auf den richtigen Bus hingewiesen. Wir mussten nicht suchen, sondern wir wurden gefunden.

Fahrt mit dem Bus direkt zum Kai. Dort angekommen, wurden unsere Koffer direkt vom Bus auf das Schiff gebracht. Wir mussten nur noch mit unserem Handgepäck durch das Anmeldeprozedere und den Zoll.

Nachdem wir noch 2 x unseren neuen AIDA Ausweis vorzeigen mussten und das Handgepäck durchleuchtet wurde waren wir endlich an Bord der AIDAmar Sicherheit geht hier eindeutig vor und ich fand das Prozedere irgendwie beruhigend.

An Bord erstmal unsere Kabine gesucht und siehe da, unsere Koffer standen schon vor der Kabinentür.

Da es unsere 1. Kreuzfahrt war, haben wir natürlich erstmal das Schiff gründlich erforscht. So verging die Zeit bis zur Rettungsübung wie im Fluge und wir konnten anschließend das Auslaufen mit dem obligatorischen AIDA Song „Orininoco flow“ erleben. Danach ging es zum Essen.

Unsere Kabine: klein aber fein

Unsere Innenkabine war klein und zweckmäßig eingerichtet. Hier wurde sehr gründlich über die optimale Nutzung des Raums nachgedacht. Definitiv besser als in manchem Hotelzimmer. Erstaunlich was man in einer kleinen Kabine alles unterbringen kann. Wir hatten wirklich keine Probleme unser Kleidung zu verstauen. Die leeren Koffer passten super unter die Betten. Die Klimaanlage war leise und es war nie stickig. Ein großer LCD TV konnte quasi auch als Fenster genutzt werden, da man sich die verschiedenen Live-Bilder der Bordkameras anschauen konnte.

Essen: 5 Sterne für das Marktrestaurant

Unser Favorit auf der AIDAmar war das Marktrestaurant, welches auch das größte an Bord ist. Möchte man pünktlich zur Restauranteröffnung ans Buffet, steht man erstmal in einer Traube mit anderen Passagieren vor dem Eingang und wartet auf den Einlass. Wem das nicht gefällt, kommt 15 Minuten später, geht einfach in das Restaurant seiner Wahl und bekommt als Paar mit Sicherheit noch einen Platz an einem Tisch mit anderen netten Gästen. Ist man jedoch in einer größeren Gruppe könnte es etwas problematischer sein, einen Tisch für 4 oder noch mehr Personen, zu bekommen. Wir fanden einen Tisch mit anderen Kreuzfahrtgästen fast immer bereichernd, da sich interessante Gespräche ergaben. Gesprächseinstieg war meistens die Frage nach der Anzahl der bisherigen Kreuzfahrten. So konnte man sich beim Essen entspannt austauschen und noch den ein oder anderen tollen Tipp zu Ausflügen und Schiffsveranstaltungen bekommen.

Die Qualität und Auswahl des Essens ist hervorragend (Stand 2014 – 2017). Ich habe bisher kein besseres Buffetrestaurant erlebt. Getränke wie Tischwein, Wasser, Bier, Cola usw. … sind im Peis enthalten. Alle weiteren Wünsche kosten extra. Sollte man noch höhere Ansprüche befriedigen wollen, so geht man gegen einen angemessenen Aufpreis in ein Bedienrestaurant. Habe ich bisher nicht ausprobiert aber von anderen Passagieren entsprechende positive Kritiken gehört.

Bordleben: Für jeden das Richtige

Hier kann man seine Kreuzfahrt sehr individuell gestalten und findet garantiert seine Lieblingsbeschäftigung.

Unsere persönlichen Highlights:

Die Poolparties am Anfang und Ende der Kreuzfahrt, die Shows, die Erklärungen der Lektoren zu bevorstehenden Landausflügen und das entspannte Lesen auf dem Außendeck 5. Außerdem Spaziergänge auf den Oberdecks früh morgens bei Sonnenaufgang oder abends zur Verdauung. Zu unserem Erstaunen war man hier teilweise fast alleine unterwegs, trotz 2500 Passagieren an Bord.

Außerdem haben wir das gut ausgestattet Fitnessstudio benutzt. Beim Training auf dem Crosstrainer auf das Meer zu schauen ist schon eine tolle Sache.

Weitere Möglichkeiten sind diverse Besichtigungen, Discos, ein Spielcasino, Sonnenliegen, Kurse, Sport und vieles mehr.

Passagiere: Von alt bis jung

Gemischtes Publikum mit einem Altersdurchschnitt von ca. 45 Jahren wobei uns keine unangenehmen Zeitgenossen aufgefallen sind.

Personal: Hier ist das Lächeln zuhause

Das Personal kommt zum überwiegenden Teil aus Indonesien und von den Philippinen und ist immer freundlich, hilfsbereit und hat ein Lächeln im Gesicht. Hier können wir die Umsetzung des Mottos „AIDA Cruises – Hier ist das Lächeln zu Hause“ voll und ganz bestätigen. Uns hat dies sehr gefallen. Das die Arbeitsbedingungen und Gehälter vieler Servicekräfte schlechter sind als die der meisten Passagiere ist wohl jedem klar aber sie sind mit großer Wahrscheinlichkeit immer noch besser als die meisten Jobs in deren Heimatländern.

Ausflüge: Unsere Höhepunkte der Kreuzfahrt

Hier sollte man sich im Vorfeld schon sorgsame Gedanken machen was man will. Für uns waren die Ausflüge die Höhepunkte auf dieser Reise. Rom, Florenz, Marseille und Barcelona innerhalb von einer Woche muss man erstmal verarbeiten und selbstverständlich kann man nur einen kleinen Ausschnitt dieser Metropolen erleben. Hier in Kurzform unsere Ausflüge:

Rom: Unser 1. Landgang

Gebuchter Ausflug über AIDA: Rom klassisch

Dauer: 10h

Preis 77,95 Euro/Person

Wir fuhren mit dem Bus von Civitavecchia ca. 2 Stunden nach Rom mit 30 minütiger Panoramafahrt im Bereich Kolosseum und Circus Maximus. Dann Spaziergang zum Trevi-Brunnen wo wir ca. 1,5 Stunden Freizeit zur individuellen Besichtigung der Umgebung (z.B. der Spanischen Treppe) hatten. Anschließend, vorbei an diversen Sehenswürdigkeiten wieder als Gruppe zum Petersdom mit Besichtigung desselben.

Fazit: Viel gesehen in kurzer Zeit aber auf die Innenbesichtigung des Petersdom hätte ich verzichten können. Ein Spaziergang in der Vatikanstadt hätte mir wahrscheinlich besser gefallen.

 

Florenz: Mittelalter in der Toskana

Gebuchter Ausflug über AIDA: Highlights von Florenz

Dauer: 9,5 h

Preis: 97,95 Euro/Person incl. Mittagessen

Mit dem Bus von Livorno nach Florenz. 3 h geführter Rundgang, Mittagessen und 1 h Freizeit.

In Florenz wird man von den historischen Sehenswürdigkeiten nahezu erschlagen wobei der Februar als Besichtigungsmonat sehr zu empfehlen ist. Nicht zu voll und zu heiß.

Fazit: Viel gesehen in kurzer Zeit aber unsere Reisleiterin war sehr kirchenaffin und hat ihren Schwerpunkt dann dort gesetzt. Mit anderem Reisleiter/in hätte es mir womöglich noch besser gefallen.

 

Marseille: Rund um den alten Hafen

Nur Busfahrt in die Altstadt und dort „auf eigene Faust“

Da die AIDAmar relativ weit außerhalb anlegte, sind wir mit dem Bus vom Steiger in die Altstadt gefahren. Zunächst sind wir mit dem Train touristique zur Kirche Notre-Dame de la Garde gefahren die auf einem Hügel mit fantastischer Aussicht auf die Stadt und den Hafen liegt.

Anschließend wieder zurück und die Altstadt per Fuß erkundet. Natürlich durfte in der Pause ein Café au lait in einem Hafenrestaurat nicht fehlen.

Barcelona: Aufenthalt viel zu kurz

Gebuchter Ausflug über AIDA: Barcelona klassisch – ohne Park Güell

Dauer: 4 h

Preis: 45,50 Euro/Person

Leider war der Ausflug „Barcelona mit Park Güell“ schon ausgebucht und wir haben daher den o.g. gebucht. 4 Stunden Barcelona sind in dieser tollen Stadt natürlich ein Witz aber man konnte sich doch einen Eindruck verschaffen. Hier will man auf jeden Fall noch mal hin.

Fazit zu den Ausflügen:

Hier sollte man sich im Vorfeld genug Gedanken machen ob oder was man bucht. Auf „eigene Faust“ ist natürlich preiswerter aber man muss aus meiner Sicht auch sehr genau planen um seine Highlights sehen zu können.

Fazit insgesamt:

Wir haben uns an Bord der AIDAmar sehr wohl gefühlt und es kam garantiert keine Langeweile auf. Unsere 1. Kreuzfahrt hat uns so gut gefallen, dass wir seither in jedem Jahr eine unternommen haben. Reiseberichte folgen.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann schau doch auch mal hier vorbei:

250 Geschenkideen für Kanada Fans

Du suchst noch ein Geschenk für einen echten Kanada Fan? Hier findest du 250+ Geschenkideen für Kanada Fans oder die, die es noch werden wollen.